Tender description

Im ehemaligen Steinkohlerevier Zwickau fand bis in die 1970er Jahre Bergbau statt. Infolge der Einstellung der für den Betrieb notwendigen Wasserhaltung steigt der Grundwasserspiegel in dem Revier wieder an bzw. ist weitestgehend abgeschlossen. Der Freistaat Sachsen betreibt am Becherteich in Zwickau im Rahmen der Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit eine Pumpanlage als Einrichtung zur Gefahrenabwehr nach § 4 SächsHohlrVO. Ziel der Wasserhaltung ist die Abwehr von Gefährdungen durch das ansteigende Grundwasser und die Minimierung von Risiken für den Schutz der Wohnbebauung und der Infrastrukturanlagen durch Vernässung. Eine Folge des früheren Bergbaus in der sogenannten Bockwaer Senke ist die Absenkung der Geländeoberfläche durch den Bergbau um ca. 18 m gegenüber vorbergbaulichem Niveau. In der bergbaubedingt entstandenen Geländedepression tritt das aufsteigende Grundwasser im tiefsten Punkt zu Tage, wird dort im sogenannten Becherteich gesammelt und in die Vorflut abgeleitet.
Main CPV code 45232431

Bidding deadline

17 Sep 2018
Remaining: 30 days

Contact

To be able to bid you need to log in
Register for free or Login

Total estimated value

Not specified

Locations

Deutschland, Freiberg

LOTS

Lot

Value

EUR Not specified

Lot Der Freistaat Sachsen hat zur Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit im Jahr 1992 die Pflicht zum Betrieb der Pumpanlage „Becherteich“ in Zwickau-Bockwa übernommen. Die Pumpanlage läuft seit dem Zeitpunkt der Errichtung havariefrei. Die Pumpenleistung hatte der Betreiber im Jahr 1992 nach den bis heute geltenden technischen Regeln auf mittlere Niederschlagsmengen bemessen. Nach extremen Niederschlagsereignissen können sich im Umfeld des Becherteiches, aber ebenso in anderen Tieflagen der Bockwaer Senke temporär freie Wasserflächen ausbilden. Dazu kann es zu einer Vernässung von Grundstücken und der angrenzenden Bebauung kommen.Die Anlage pumpte im Jahr 2017 durchschnittlich täglich zwischen 4 000 und 6 000 m3 Wasser in die Mulde ab. In den Hochwasserjahren 2002 und 2013 lag der Tagesdurchschnitt bei ca. 6 500 m3 (auf das Jahr bezogen). Im Hochwassermonat Juni 2013 pumpte die Anlage ca. 480.000 m3 ab. Das entspricht einem Tagesdurchschnitt von ca. 16 000 m3.Die Pumpstation „Becherteich“ in Zwickau-Bockwa ist ausgerüstet mit 2 Tauchmotorpumpen des Types KRTK 150-325/284 U2 G2. Die max. Förderleistung für beide Pumpen beträgt zusammen 570 m3/h. Zur Pumpstation „Becherteich“ gehören neben der eigentlichen Pumpanlage ein Sammelbecken (der Becherteich), mehrere oberirdische Wasserbauwerke sowie mehrere Zu- und Ableiter.Leistungsgegenstand/AufgabenstellungDie Leistung beinhaltet die Betriebsführung zur Wasserhaltung für die Pumpstation in Zwickau und im Kern das Betreiben der Pumpstation „Becherteich“.Der Auftragnehmer (AN) hat ganzjährig und über 24 Stunden täglich für einen reibungslosen und störungsfreien Pumpenbetrieb zu sorgen. Im Rahmen des Regelbetriebes gehören hierzu neben regelmäßigen Befahrungen, Kontrollen und Funktionsprüfungen der gesamten Anlage (Pumpstation, zugehörige Wasserbauwerke, Zu- und Ableiter, etc.) alle erforderlichen Wartungen der Anlage sowie alle notwendigen Reinigungs- und Reparaturarbeiten.Weiterhin hat der AN bei Auftreten von Störungen, Havarien oder auch Starkniederschlags- bzw. Hochwasserereignissen das gesamte Havarie- bzw. Krisenmanagement zu übernehmen sowie alle erforderlichen Maßnahmen zur Gefahrenabwehr einzuleiten und zu überwachen. Da die Pumpstation über keinen nennenswerten Stauraum verfügt, muss im Störungs- bzw. Hava-riefall (Ausfall der Pumpen) innerhalb weniger Stunden die Wiederaufnahme des Pumpbetriebes garantiert sein.Die Strombeschaffung erfolgt durch den Auftraggeber (AG). Die Kontrolle des Stromverbrauchs erfolgt durch den AN.Der AN hat alle relevanten Betriebsdaten und Ereignisse digital zu erfassen, zu speichern, auszuwerten und zu übertragen (digitales Datenmanagement). Alle betriebsbezogenen Daten hat der AN aufzubewahren und vorzuhalten. Dies schließt das Entgegennehmen und Weiterleiten von Störungs- bzw. Havariemeldungen ein.Den laufenden Betrieb der Anlage hat der AN fortlaufend zu dokumentieren (Führung eines Betriebstagebuches o. ä.). Hierzu gehören desgleichen alle Befahrungen und Kontrollen, alle Reparaturen und Wartungen, alle Störungen und Havarien sowie alle Starkniederschlags- und Hochwasserereignisse. Dem AG hat er hierüber quartalsweise schriftlich zu berichten.Spezielle Arbeiten (z. B. das Warten der Pumpen) kann der AN an qualifizierte (zertifizierte) Fachfirmen vergeben und diese nach Abstimmung mit dem AG als Nachauftragnehmer binden. Der AG gestattet dem AN aber nicht, die Leistungen zum Betrieb der Pumpstationen insgesamt oder größtenteils an einen Nachauftragnehmer zu vergeben.Leistungszeitraum sind die Kalenderjahre 2019 und 2023 (5 Jahre).

Main site

Zwickau-BockwaDeutschland

Start date

2019-01-01

ac

Konzeption zur Durchführung des Regelbetriebs20Konzeption für Havarie- und Katastrophenmanagement/-plan4040

End date

2020-12-31

Renewal description

Jährliche Verlängerung bis Ende 2023

SIMILAR TENDERS

Fences

United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland

Value: 6.3 million Pound Sterling

Works for complete or part construction and civil engineering work

Malta

Value: Not specified

Building installation work

United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland

Value: 1.4 million Pound Sterling

Traffic-signal maintenance services

United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland

Value: 800,000 Pound Sterling

Mechanical installations

Ireland

Value: 13.3 million Euro

Building completion work

Ireland

Value: 200,000 Euro

Electrical installation work

Ireland

Value: 13.3 million Euro