This tender in no longer available.

Tender description

Die STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH schreibt die Nutzung/Bereitstellung (Miete) neuer multifunktionaler Druck-, Scan- und Kopiertechnik aus. Zusätzlich beinhaltet die Ausschreibung die erforderlichen Services und Verbrauchsmaterialien. Der Ausschreibungsumfang beinhaltet 6 Multifunktionsgeräte (Standversion) A4 S/W, 12 Multifunktionsgeräte (Standversion) A4 Farbe und 24 Multifunktionsgeräte (Standversion) A3 für diverse Standorte der Stadt und Land. Das monatliche A4 Druckvolumen beträgt 162 366 S/W Seiten und 86 257 Farbseiten für alle Gerätetypen. Das monatliche Scanvolumen für alle Gerätetypen beträgt 54 279 A4-Seiten.

Die zu implementierende Lösung muss in die derzeitige Systemlandschaft der Stadt und Land integrierbar sein. Der Ist-Zustand sowie die Voraussetzungen sind der Position 4 des Leistungsverzeichnis (Anlage „Teil_B_Leistungsverzeichnis“) zu entnehmen.

Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien

1. Referenzen

Mindestens 3 Referenzen, aus den letzten 3 Jahren (2017 – 2019), zur Lieferung und Dienstleistung, die sowohl in Art und Umfang mit der ausgeschriebenen Leistung vergleichbar sind oder diese übertreffen.

Vergleichbarkeit liegt insbesondere vor, bei:

— Mind. 40 Multifunktionsgeräten an verschiedenen Standorten;

— Einsatz eines Druckmanagementsystems mit Monitoring, Auswertung und Assetmanagement;

— automatische Tonernachbestellung mit Logistikkonzept;

— vertraulicher Druck (follow me).

Der Nachweis erfolgt in Form einer Eigenerklärung, Muster „Referenzen Stadt und Land“. Anzugeben ist der Auftraggeber mit Ansprechpartner und Telefon-Nr. für evtl. Nachfragen, der wesentliche Leistungsinhalt (stichpunktartig), der Leistungszeitraum, Anzahl Standorte und eingesetzte Techniker während der Rolloutphase sowie den Anteil der Eigenleistung.

2. Microsoft-Partner-Status

Der Bewerber verfügt über einen Microsoft-Partner-Status. Der Status ist anzugeben, Nachweis als Anlage beizufügen.

3. Hersteller-Status

Der Bewerber verfügt über einen Partner-Status des Herstellers, dessen Geräte er anbietet. Der Status ist anzugeben, Nachweis als Anlage beizufügen.

4. Servicekonzept

Der Bewerber verfügt über Serviceleistungen. Nachweis erfolgt in Form eines Servicekonzeptes (ca. 3-5 DIN-A4-Seiten) aus dem hervorgeht, wie der Service strukturiert und aufgebaut ist. Beschrieben werden sollen insbesondere die unten genannten Mindestanforderungen, Servicestationen, Beschreibung der Servicelevels inkl. Service-, Reaktions- und Wiederherstellungszeiten, Reporting und ob der Service nach Marktstandards wie ITIL oder vergleichbarer Verfahren durchgeführt wird.

Insbesondere folgender Service muss erbracht werden:

— Störungsmanagement;

— Service-Hotline inkl. dreistufiger Servicestruktur und mehreren Kommunikationskanälen;

— Ticket-System.

Genauere Angaben der von der Stadt und Land geforderten und gewünschten Serviceleistungen sind im Leistungsverzeichnis unter 2.2 und deren Unterpunkte beschrieben.

5. Qualitätsmanagement

Nachweis über Maßnahmen zur Qualitätssicherung bzw. über ein Qualitätsmanagement, z. B. durch Zertifizierung nach ISO 9001 oder vergleichbar.

Obligation to indicate the names and professional qualifications of the staff assigned to performing the contract
ja
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen

1. Bezeichnung des Bewerbungsunternehmens mit Firma und Anschrift sowie Angabe mindestens eines für dieses Verfahren zuständigen Ansprechpartners und eines Vertreters.

2. Eigenerklärung des Bewerbers über das Vorliegen einer Eintragung in das Berufsregister (z. B. Handelsregister). Die Erklärung ist eine Mindestanforderung.

3. Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit gemäß §§ 123, 124 GWB – zwingende und fakultative Ausschlussgründe. Die Erklärung ist eine Mindestanforderung.

4. Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß § 21 Schwarzarbeiterbekämpfungsgesetz (SchwarzArbG) und § 21 Arbeitnehmer-Entsendegesetz (AEntG) und § 19 Abs. 1 Mindestlohngesetz (MiLoG) und § 98c Aufenthaltsgesetz (AufenthG). Diese Erklärung ist eine Mindestanforderung. Der Auftraggeber wird über den Teilnehmer, auf dessen Angebot der Zuschlag erteilt werden soll, einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister gemäß § 150a Gewerbeordnung (GewO), § 19 MiLoG anfordern und diesen seiner Entscheidung über die Eignung zugrunde legen.

5. Eigenerklärung gemäß Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz (BerlAVG), den ArbeitnehmerInnen bei der Ausführung mindestens diejenigen Arbeitsbedingungen einschließlich des Entgelts zu gewähren, die der nach dem Arbeitnehmerentsendegesetz (AEntG) einzuhaltende Tarifvertrag vorgibt oder andere gesetzliche Bestimmungen über Mindestentgelte einhalten, unseren ArbeitnehmerInnen (ohne Auszubildende) bei der Ausführung der Leistungen mindestens den jeweils geltenden Mindestlohn zu bezahlen, die beauftragten Nachunternehmer oder einen von ihm oder einem Nachunternehmer beauftragten Verleiher schriftlich verpflichten, seinen ArbeitnehmerInnen mindestens die Arbeitsbedingungen zu gewähren, die der Auftragnehmer selbst einzuhalten verspricht, sicherzustellen, dass die Verpflichtung auf einen von ihm beauftragten Nachunternehmer oder auf einen von ihm oder einem Nachunternehmer beauftragten Verleiher jeweils schriftlich übertragen wird und dem öffentlichen Auftraggeber auf Verlangen die schriftliche Übertragung nachgewiesen wird, sicherzustellen, dass die beauftragten Nachunternehmer ihrerseits die von ihnen beauftragten Nachunternehmer oder von ihnen beauftragte Verleiher die oben angegebenen Verpflichtungen jeweils schriftlich übertragen und verpflichten, dem öffentlichen Auftraggeber auf Verlangen die schriftlichen Übertragungen nachzuweisen. Diese Erklärung ist eine Mindestanforderung.

6. Erklärung gem. § 9 BerlAVG, § 13 Landesgleichstellungsgesetz (LGG) und § 1 Abs. 2 Frauenförderverordnung (FFV) das geltende Gleichbehandlungsrecht zu beachten, je nach Anzahl der Beschäftigten gemäß § 3 FFV eine oder mehrere der in § 2 FFV aufgeführten Maßnahmen der Frauenförderung und/oder der Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie durchzuführen und sicherzustellen, dass zur Vertragserfüllung eingeschaltete Nachunternehmer sich ebenfalls zur Durchführung solcher Maßnahmen bereit erklären. Die Erklärung ist eine Mindestanforderung.

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien

Berufshaftpflichtversicherung

Vorliegen einer branchenüblichen Berufshaftpflichtversicherung für Sach- und Vermögensschäden. Form des Nachweises: Kopie der Versicherungspolice (diese nicht älter als 6 Monate) bzw. vorhabenbezogene Zusage der Versicherung für den Fall der Beauftragung.



Verfahren

Recourse to staged procedure to gradually reduce the number of solutions to be discussed or tenders to be negotiated
ja
The contracting authority reserves the right to award the contract on the basis of the initial tenders without conducting negotiations
ja
Tag
2020-08-10
Verfahrensart
ja
Date of dispatch of invitations to tender or to participate to selected candidates
2020-08-24
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen
ja
Languages in which projects or requests to participate may be drawn up
DE
Ortszeit
10:00

Weitere Angaben

Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

Vergabekammer des Landes Berlin

Martin-Luther-Str. 105

Berlin

10825

+49 3090138316

+49 3090137613

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer des Landes Berlin

Martin-Luther-Str. 105

Berlin

10825

+49 3090138316

+49 3090137613

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
2020-07-10
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag
nein
Zusätzliche Angaben

1. Die Bewerbung kann nur berücksichtigt werden, wenn die unter III.1 genannten Teilnahmen-/Mindestbedingungen erfüllt werden und der Nachweis in geeigneter nachvollziehbarer Form, vollständig und fristgerecht bei der unter I.1 genannten Stelle eingeht.

Die Bewerbung muss elektronisch erfolgen, die Papierform wird nicht zugelassen.

2. Die Vergabestelle behält sich vor, Eigenerklärungen durch entsprechende Nachweise Dritter von den Bewerbern, die nach der Wertung in der engeren Wahl sind, belegen zu lassen, die Vergabestelle behält sich weiterhin vor, unvollständige, nicht wie gefordert abgegebene oder fehlende Nachweise, Erklärungen oder sonstige Angaben der Bewerber nachzufordern. Ein Anspruch der Bewerber auf eine derartige Handhabung besteht jedoch nicht. Insbesondere kann die Vergabestelle aus Gründen der Gleichbehandlung und/oder aus zeitlichen Gründen unvollständige Teilnahmeanträge vom Vergabeverfahren ausschließen. Darüber hinaus behält sich die Vergabestelle vor, weitergehende Nachweise, insbesondere zur Eignung der Bieter oder der Nachunternehmer nachzufordern, sofern sie Hinweise auf eine fehlende Eignung hat. Ein solcher entsprechender Nachweis könnte etwa ein Bundes- oder Gewerbezentralregisternachweis sein. Für die Bewerberauswahl werden nur die geforderten und ggf. nachgeforderten Unterlagen berücksichtigt. Darüber hinaus gehende Unterlagen sind nicht gewünscht.

Der Auftraggeber stellt Interessenten unter der Internetadresse http.//www.berlin.de/vergabeplattform die Formulare zum Teilnahmeantrag zur Verfügung.

Die Bewerbungsunterlagen sind zum Nachweis der Einhaltung der Teilnahmebedingungen der Bekanntmachung vom Bewerber auszufüllen und mit dem Teilnahmeantrag vom Auftraggeber einzureichen. Der Antrag ist in der wie folgt bezeichneten Reihenfolge einzureichen:

1. ausgefüllte und unterschriebener Bewerberbogen,

2. Erklärung Bietergemeinschaft, sofern relevant,

3. Nachweise/Eigenerklärungen zur persönlichen Leistungsfähigkeit,

4. Nachweise/Eigenerklärungen zur wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit,

5. Nachweise/Eigenerklärungen zur technischen Leistungsfähigkeit,

6. Versicherungsnachweise.

Der Bewerberbogen ist als offene Excel-Datei mitzuliefern.

Macht ein Bewerber von der Möglichkeit Gebrauch, Nachunternehmer vorzusehen, so ist der auf den Nachunternehmer entfallende Leistungsanteil zu benennen. Der Nachweis der Eignung ist für die Nachunternehmer ebenfalls zu erbringen. Je NU ist ein Bewerberbogen einzureichen.

Der Bewerberbogen ist als zentrales Dokument anzusehen und zwingend einzureichen. Von Nachforderungen des Bewerberbogens wird abgesehen. Liegt der Bewerberbogen nicht vor, gilt der Teilnahmeantrag als unvollständig.

Die Angebote sind elektronisch einzureichen.

Die elektronischen Angebotsabgabe kann elektronisch in Textform nach BGB, mit Signatur oder im Mantelbogenverfahren erfolgen.

Teilnahmeanträge/Angebote in Papierform werden nicht gewertet.

Precise information on deadline(s) for review procedures
Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung oder in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Im Übrigen sind Verstöße gegen Vergabevorschriften innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen nach Kenntnis gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Ein Nachprüfungsantrag ist innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der zuständigen Vergabekammer zu stellen (§ 160 GWB). Die o. a. Fristen gelten nicht, wenn der Auftraggeber gem. § 135 Absatz 1 Nr. 2 GWB den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist. Setzt sich ein Auftraggeber über die Unwirksamkeit eines geschlossenen Vertrages hinweg, indem er die Informations- und Wartepflicht missachtet (§ 134 GWB) oder ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der EU vergeben hat, ohne dies aufgrund Gesetzes gestattet ist, kann die Unwirksamkeit nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrages, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsabschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der EU bekannt gemacht, endet die Frist 30 Tage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der EU (§ 135 GWB).
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Vergabekammer des Landes Berlin

Martin-Luther-Str. 105

Berlin

10825

+49 3090138316

+49 3090137613

Main CPV code 30232000

Bidding information

Bidding deadline

10 Aug 2020

0 days remaining

Total estimated value

EUR 1

Locations

Deutschland, Berlin

LOTS ASSOCIATED WITH THIS TENDER

Value

EUR 1

Die Stadt und Land Wohnbauten-Gesellschaft mbH ist eines der größten kommunalen Wohnungsbauunternehmen im Eigentum des Landes Berlin mit rund 50.000 eigenen Wohnungen, über 800 Gewerbeeinheiten und rund 9.500 für Dritte verwaltete Mieteinheiten in den Bezirken Neukölln, Treptow-Köpenick, Tempelhof-Schöneberg, Steglitz-Zehlendorf, Charlottenburg-Wilmersdorf und Marzahn-Hellersdorf sowie in Neuenhagen und Fredersdorf im Land Brandenburg. Der Konzern beschäftigt rund 500 Mitarbeiter. Die Stadt und Land bewirtschaftet ihre Bestände wirtschaftlich, sozial ausgewogen und ökologisch. Sie übernimmt als kommunales Unternehmen Verantwortung für eine nachhaltige und ausgewogene Entwicklung großer Quartiere und Stadtteile Berlins. In den nächsten 10 Jahren wird die Stadt und Land ihren Bestand durch Neubau und Ankauf auf etwa 55 000 eigene Wohnungen erweitern. Die Stadt und Land ist an acht festen und derzeit 5 wechselnden Standorten (im Rahmen der Neubauvermietung) in Berlin und Brandenburg vertreten.

Die Stadt und Land Wohnbauten-Gesellschaft mbH schreibt die Nutzung/Bereitstellung (Miete) neuer multifunktionaler Druck-, Scan- und Kopiertechnik aus. Zusätzlich beinhaltet die Ausschreibung die erforderlichen Services und Verbrauchsmaterialien. Der Ausschreibungsumfang beinhaltet 6 Multifunktionsgeräte (Standversion) A4 S/W, 12 Multifunktionsgeräte (Standversion) A4 Farbe und 24 Multifunktionsgeräte (Standversion) A3 für diverse Standorte der Stadt und Land. Das monatliche A4 Druckvolumen beträgt 162 366 S/W Seiten und 86 257 Farbseiten für alle Gerätetypen. Das monatliche Scanvolumen für alle Gerätetypen beträgt 54 279 A4-Seiten.

Die zu implementierende Lösung muss in die derzeitige Systemlandschaft der Stadt und Land integrierbar sein. Der Ist-Zustand sowie die Voraussetzungen sind der Position 4 des Leistungsverzeichnis (Anlage „Teil_B_Leistungsverzeichnis“) zu entnehmen.

Objective criteria for choosing the limited number of candidates

Sollte die Prüfung ergeben, dass mehr als 5 Bewerber die geforderten Anforderungen erfüllen, so ermittelt die Vergabestelle die 5 zur Abgabe eines ersten Angebotes aufzufordernden Bewerber anhand der unter III 1.3. (technische und berufliche Leistungsfähigkeit) 1. bis 4. geforderten Kriterien wie folgt, wobei die erzielten Punkte addiert werden:

1. Referenzen:

1.1. Die Bewerber können über die Mindestanforderung hinaus weitere Referenzen aus den letzten 3 Jahren (2017 – 2019), zur Lieferung und Dienstleistung, die sowohl in Art und Umfang mit der ausgeschriebenen Leistung vergleichbar sind oder diese übertreffen einreichen. Vergleichbarkeit und Form des Nachweise wie unter III 1.3.1 beschrieben.

Folgende Punktvergabe kommt ab vierter Referenz zur Anwendung:

— 5 Punkte für 4 Referenzen;

— 10 Punkte für 5 Referenzen;

— 15 Punkte für 6 Referenzen.

1.2. Darüber hinaus können die Bewerber zusätzliche Punkte für die Anzahl der eingesetzten Multifunktionsgeräte an verschiedenen Standorten aus den genannten Referenzen wie folgt erhalten:

— 5 Punkte für 41 bis 45 MFG pro Referenz;

— 10 Punkte für 46 bis 50 MFG pro Referenz;

— 15 Punkte für über 50 MFG pro Referenz.

Unter 1.1. können maximal 15 Punkte und unter 1.2. können maximal 90 Punkte erreicht werden. Die Höchstpunktzahl dieser Unterkategorie beträgt demnach 105 Punkte.

2. Microsoft-Partner-Status

Der Bieter verfügt über einen Microsoft-Partner-Status. Der Status ist anzugeben, Nachweis als Anlage beizufügen und wird wie folgt gewertet:

— 5 Punkte für Silber-Status;

— 10 Punkte für Gold-Status.

In dieser Unterkategorie können maximal 10 Punkte erreicht werden.

3. Hersteller-Status

Der Bieter verfügt über einen Partner-Status des Herstellers, dessen Geräte er anbietet. Der Status ist anzugeben, Nachweis als Anlage beizufügen und wird wie folgt gewertet:

— 5 Punkte für Bronze;

— 10 Punkte für Silber;

— 15 Punkte für Gold;

— 20 Punkte für Platin.

Sollte ein Hersteller direkt anbieten, so erhält er 20 Punkte.

In dieser Unterkategorie können maximal 20 Punkte erreicht werden.

4. Servicekonzept

Der Bieter verfügt über Serviceleistungen. Form des Nachweises, Mindestanforderungen und Inhalte sind den Vorgaben unter III 1.3.4 zu entnehmen.

Die Bewertung erfolgt durch Mitarbeiter und Berater des Bereichs Informations- und Kommunikationstechnik und der Stabsstelle Strategischer Einkauf. Grundlage bildet die Gesamtheit der erläuterten Lösungsansätze nach zuvor genannten Unterpunkten anhand ihres Beurteilungsspielraums. Folgende Punktevergabe kommt dabei zur Anwendung:

— 15 Punkte: Hervorragende Darstellung/Leistungserwartung;

— 12 Punkte: Sehr gute Darstellung/Leistungserwartung;

— 9 Punkte: Gute Darstellung/Leistungserwartung;

— 6 Punkte: Befriedigende Darstellung/Leistungserwartung;

— 3 Punkte: Ausreichende Darstellung/Leistungserwartung;

— 0 Punkte: Ungenügende Darstellung/Leistungserwartung.

In dieser Unterkategorie können maximal 15 Punkte erreicht werden.

Die maximal erreichbare Punktzahl beträgt 150 Punkte.

Die besten 5 Bewerber, ermittelt aus der Gesamtpunktzahl kommen ins Verhandlungsverfahren und werden aufgefordert ein erstes Angebot abzugeben. Ist zwischen gleichwertigen Teilnahmeanträgen eine Auswahl notwendig, entscheidet das Los.

Additional information

Eigenerklärung zu § 123, 124 GWB

BVB Tariftreue und Mindestentlohnung

BVB Frauenförderung

BVB Einhaltung der ILO-Kernarbeitsnormen

Bewerberbogen

Angaben zur Firma

Erklärung zu Bewerbergemeinschaften

Erklärung Nachunternehmer.

Envisaged number of candidates

5

Award criteria

Leistung

30 %

Test

30 %

40 %

Description of renewals

Einmalige Verlängerungsoption um weitere 12 Monate.

SIMILAR TENDERS

United Kingdom : South Shields - Roof maintenance work

United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland

Value: 14.0 million Pound Sterling

Norway : Oslo - Software consultancy services

Norway

Value: Not specified

Norway : Lillehammer - Road transport services

Norway

Value: Not specified

Poland : Warsaw - Purchase of Service Uniforms

Poland

Value: 20.0 million Euro

United Kingdom : Stockport - Miscellaneous repair and maintenance services

United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland

Value: Not specified

United Kingdom : Worcester - Provider services

United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland

Value: 2.0 million Pound Sterling

Uganda : Kampala - Construction work for water projects

Germany

Value: Not specified