This tender in no longer available.

Tender description

Die vorhandene Ausschreibung beinhaltet die Erneuerung des Gleis- und Weichenbereichs auf dem Betriebshof Gutleut. Konkret den Aufbruch und die Herstellung eines Gleiskörpers der Straßenbahn, die grundhafte Erneuerung des Trassen- und Entwässerungssystems, den Abbruch vorhandener Fahrleitungsmaste und Fahrleitungsstränge sowie die Lieferung und Herstellung neuer Fahrleitungsmaste und Fahrleitungsanlage.

Das Leistungsverzeichnis beinhaltet die folgenden Leistungen:

— Demontage von 29 Weichen und Gleise;

— Aufbruch der Pflasteroberfläche von ca. 4 600 m

2

;

— Unterbau aufbrechen von ca. 5 300 m

2

;

— Böden/Auffüllungen/Gleisschotte Z0, Z1, Z1.1, DKII entsorgen;

— Herstellung Abwasserkanal und Abwasserschächte (DN1000/DN1200);

— Leitungsgraben (DN110,DN160,DN315,DN615,DN800) herstellen;

— Konische Wirbeldrossel liefern/einbauen;

— Herstellung Kabelrohrtrassen (DN63/DN110) und Kabelschächte;

— Frostschutzschicht in unterschiedlichen Stärken liefern/einbauen;

— Betontragplatte herstellen inkl. Aussparungen;

— Rillengleisjoche montieren;

— Rillenweichen montieren;

— Gleis – und Weicheneinbau auf Betontragplatte;

— Unterguss- und Stopfarbeiten;

— Asphalt- und Fugenarbeiten;

— Erneuerung Zaunanlage;

— Demontage der Fahrleitungsanlage;

— Rohrgründungen für Fahrleitungsmaste herstellen;

— Stellen der Fahrleitungsmaste;

— Erneuerung der Fahrleitung.

Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

Bedingungen für die Ausführung des Auftrags

Der Auftragnehmer (AN) verpflichtet sich mit dieser Erklärung im Falle der Auftragserteilung, für den Zeitraum seiner Leistungsverpflichtung eine Haftpflichtversicherung als Versicherung gegen Personen-, Sach- und Vermögensschäden (Betriebshaftpflicht-Versicherung) sowie für Risiken nach dem Umwelthaftungsgesetz (Anlagen, Rest- und Regressrisiko/Umwelthaftpflicht-Versicherung) und dem Umweltschadengesetz (Biodiversität/Umweltschaden- Versicherung) im Zusammenhang mit der Durchführung des Vertrages abzuschließen und nachzuweisen.

Die Deckungssumme der Betriebshaftpflicht-Versicherung muss mindestens 5 Mio. EUR pauschal für Personen- und Sachschäden, 2-fach maximiert p. a. und 0,5 Mio. EUR für Vermögensschäden, 1-fach maximiert p. a. betragen.

Die Deckungssumme der Umwelthaftpflicht-Versicherung muss mindestens 5 Mio. EUR Pauschal für Personen-Sach- und mitversicherte Vermögensschäden, 1-fach maximiert p. a. Betragen. Die Deckungssumme der Umweltschaden-Versicherung muss mindestens 2 Mio. EUR pauschal für Personen-/Sach- und mitversicherte Vermögensschäden, 1-fach maximiert p. a. betragen.

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien

Erbringung von vergleichbaren Leistungen in den letzten 5 abgeschlossenen Kalenderjahren.

Verfügbarkeit von für die Ausführung der Leistungen erforderlichen Arbeitskräften.

Die Art der Nachweiserbringung ist in den Vergabeunterlagen angegeben.

Regelmäßig werden Formblätter vorgegeben.

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien

— Angabe des Gesamtumsatzes in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren;

— Angabe des Umsatzes mit vergleichbaren Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren.

Bezogen auf die ausgeschriebene Leistung.

Die Art der Nachweiserbringung ist in den Vergabeunterlagen angegeben.

Regelmäßig werden Formblätter vorgegeben.

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen

— Eintragung im Handelsregister, soweit das Unternehmen eintragungspflichtig ist;

— Nichtvorliegen der Ausschlussgründe nach den §§ 123 GWB;

— Nichtvorliegen der Ausschlussgründe nach den §§ 124 GWB;

— Nichtvorliegen der Ausschlussgründe nach § 21;

— Arbeitnehmerentsendegesetz und § 19 Mindestlohngesetz.

Die Art der Nachweiserbringung ist in den Vergabeunterlagen angegeben. Regelmäßig werden Formblätter vorgegeben.



Verfahren

Bedingungen für die Öffnung der Angebote

2020-08-17

10:00

Type of contest
Open
Tag
2020-08-17
Languages in which projects or requests to participate may be drawn up
DE
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen
ja
Das Angebot muss gültig bleiben bis
2020-09-18
Ortszeit
10:00

Weitere Angaben

Dies ist ein wiederkehrender Auftrag
nein
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt

Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2

Darmstadt

64283

+49 6151126601

+49 6151125816

Zusätzliche Angaben

1. Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich elektronisch unter https://www.deutsche-evergabe.de zum Kostenfreien Download zur Verfügung gestellt. Interessierte Unternehmen können sich über diese Seite neu registrieren. Registrierte Unternehmen werden vom Auftraggeber über die Nachrichtenplattform des o. g.

Online-Portals über Änderungen im Vergabeverfahren oder der Vergabeunterlagen informiert, die auf der unter Ziffer I.3 angegebenen Internetseite erfolgen.

2. Hinweispflicht bei Unvollständigkeit oder Unklarheiten:

Die Bieter haben sich von der Vollständigkeit der ihnen überlassenen Unterlagen zu überzeugen. Bei Unvollständigkeit der Unterlagen haben sie die Auftraggeberin in Textform unverzüglich darüber zu unterrichten. Enthalten die Vergabeunterlagen nach Auffassung der Bieter Unklarheiten, so haben die Bieter die Auftraggeberin unverzüglich und vor Abgabe ihrer Angebote in Textform darauf hinzuweisen. Ferner haben die Bieter die Auftraggeberin auf eventuelle Widersprüche in den Verdingungsunterlagen unverzüglich in Textform aufmerksam zu machen. Gleiches gilt, falls die Bieter der Auffassung sind, dass die Unterlagen gegen geltendes Recht verstoßen.

3. Die Abgabe des Angebotes hat ausschließlich in elektronischer Form über das Online-Portal https://www.deutsche-evergabe.de zu erfolgen.

4. Die von der VGF zur Verfügung gestellten Formulare (HVA-L-StB, sowie Anlagen) sind zwingend, sofern in dieser Veröffentllichung nicht anders erwähnt, zu verwenden.

5. Eignungsnachweis

Der Nachweis von Eignungskriterien bezüglich Fachkunde und Leistungsfähigkeit (Eignung) und das Nichtvorliegen der einzel-nen Ausschlussgründe nach den §§ 123 oder 124 GWB kann – soweit darin enthalten – durch die vom öffentlichen Auftragge-ber direkt abrufbare Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden.

Der öffentliche Auftraggeber akzeptiert als vorläufigen Nachweis auch eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE). Gelangt das Angebot in die engere Wahl ist beim Einsatz von Nachunternehmen ist der o. g. Nachweis der Eignung und das Nichtvorliegen der einzelnen Ausschlussgründe nach den §§ 123 oder 124 GWB auch für die vorgesehenen Nachunternehmen wie beschrieben zu führen. Beim offenen Verfahren behält sich der öffentliche Auftraggeber vor, vor Zuschlagserteilung den Bieter und die Nachunternehmer, an die er den Auftrag vergeben will und die bislang nur eine Eigenerklärung als vorläufigen Nachweis vorgelegt haben oder auf hinterlegte Angaben im Präqualifikationsverzeichnis verwiesen haben, aufzufordern, die einschlägigen Nachweise unverzüglich zur Prüfung beizubringen.

6. Nachunternehmereinsatz

Beim Einsatz von Nachunternehmern hat der Bieter ein Verzeichnis über deren Leistungen (Art und Umfang) mit dem Angebot einzureichen.

7. Rückfragen zum Verfahren können nur in schriftlicher Form über die www.deutsche-evergabe.de, bis zum 10.8.2020 (10.00 Uhr), erfolgen und werden wegen der Gleichbehandlung der Bewerber nur schriftlich beantwortet.

8. Die Beantwortung von Bieterfragen sowie die Kommunikation zwischen Bietern und der Vergabestelle erfolgt über das Online-Portal https://www.deutsche-evergabe.de. Wir empfehlen daher den interessierten Bietern sich auf diesem Portal zu registrieren, damit der Bieter über evtl. Bieterfragen bzw. über evtl. Änderungen in den Ausschreibungsunterlagen vollumfänglich informiert werden kann.

9. Die Auftraggeberin wird die fristgerecht eingegangenen Angebote zunächst summarisch auf Vollständigkeit sowie auf rechnerische und fachliche Richtigkeit prüfen. Soweit sich daraus ergibt, dass Angebote unvollständig sind, behält sich die Aufraggeberin das Recht vor, die betroffenen Bieter nach pflichtgemäßem Ermessen aufzufordern, entsprechende Unterlagen innerhalb einer kurzen, für alle Bieter einheitlichen Frist (Nachforderungsfrist) nachzureichen. Dies gilt ausdrücklich auch für den Fall, dass die Angebote nicht ordnungsgemäß vorliegen und zwar auch bei fehlenden Angaben auf Formblättern, widersprüchlichen Angaben auf Formblättern sowie der Einreichung von Kopien statt Originalen, sofern Originale erforderlich sind. Das Recht zur Nachforderung besteht jedoch nicht bei fehlenden Preisangaben. Entscheidet sich die Auftraggeberin zur Nachforderung von Dokumenten, so wird sie diskriminierungsfrei alle Bieter, die fristgerecht ein Angebot vorgelegt haben, zur Nachreichung von Erklärungen (Angaben) und Nachweisen unter Setzung einer Frist auffordern. In der Aufforderung zur Nachreichung wird die Auftraggeberin den Bietern mitteilen, welche Dokumente den bekanntgegebenen oder gesetzlichen Anforderungen nicht genügen. Den Bietern wird weder ein Recht darauf gewährt, dass die Auftraggeberin eine allgemeine Nachforderungsrunde durch-führt, noch besteht ein Recht zur Nachreichung von Nachweisen und Unterlagen außerhalb einer allgemeinen Nachforderungsrunde. Das Recht zur Nachforderung von Unterlagen begründet keine Verantwortung der Auftraggeberin für die Vollständigkeit der Angebote. Haftungsansprüche aus einer fahrlässig versäumten Nachforderung von Unterlagen sind ausgeschlossen. Die Bieter bleiben für den Nachweis ihrer Eignung und die Vollständigkeit ihres Angebotes allein verantwortlich. Macht die Auftraggeberin von ihrem allgemeinen Nachforderungsrecht keinen Gebrauch, werden der Wertung der Angebote nur die Dokumente zu Grunde gelegt, die bis zum Ablauf der Angebotsfrist vorlagen.

10. Im Falle einer Auftragserteilung ist die weitere Abwicklung gemäß AVA-Richtlinie der Stadtwerke

Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH zwingend einzuhalten. Weitere Ausführungen hierzu entnehmen Sie in der angehängten Aufforderung zur Angebotsabgabe.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
2020-07-10 Main CPV code 45234116

Bidding information

Bidding deadline

17 Aug 2020

0 days remaining

Total estimated value

Not specified

Locations

Deutschland, Frankfurt am Main

LOTS ASSOCIATED WITH THIS TENDER

Value

EUR Not specified

Erneuerung des Gleis- und Weichenbereichs auf dem Betriebshof Gutleut. Es beinhaltet den Aufbruch und die Herstellung eines Gleiskörpers der Straßenbahn, die grundhafte Erneuerung des Trassen- und Entwässerungssystems, den Abbruch vorhandener Fahrleitungsmaste und Fahrleitungsstränge sowie die Lieferung und Herstellung neuer Fahrleitungsmaste und Fahrleitungsanlage.

Start

2020-10-19

End

2021-03-31

SIMILAR TENDERS

Norway : Skien - Landscaping work

Norway

Value: Not specified

United Kingdom : Devizes - Repair and maintenance services

United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland

Value: 190,000 Pound Sterling

Norway : Kristiansand - Repair and maintenance services

Norway

Value: Not specified

Norway : Skien - Lift installation work

Norway

Value: Not specified

Malta : Floriana - Lathes

Malta

Value: Not specified

Norway : Skien - Heating, ventilation and air-conditioning installation work

Norway

Value: Not specified

Malta : Valetta - Site preparation and clearance work

Malta

Value: Not specified