This tender has expired.

Tender description

Umbau und Modernisierung der 92. Grundschule, Großzschachwitzer Str. 29, 01259 Dresden-Zschachwitz, Objektplanungsleistungen gem. §§ 34 ff. HOAI i. V. m. Anlage 10, Leistungsphase 2 bis 9

Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen

Vollständig ausgefüllter TA = Bewerbungsformular ist über die Vergabeplattform in Textform unterschrieben fristgerecht elektronisch einzureichen. TA, per Post, E-Mail oder per Fax eingereicht, werden nicht berücksichtigt. Mitglieder von Bewerbergemeinschaften (BG) haben grundsätzlich alle Erklärungen/Nachweise für jedes Mitglied abzugeben, mit Ausnahme Angaben zum Projektleiter (PL), Bauüberwacher (BÜ) u. Bauvorlageberechtigten sowie zu den Referenzen.

Teil I – Angaben zum Vergabeverfahren

Teil II – Angaben zum Wirtschaftsteilnehmer:

A: Angaben:

1) Identität: Firmenbezeichnung, Anschrift Straße u. PLZ/Ort, Kontaktperson(en), Tel., E-Mail, Internetadresse, Zweigstelle/Niederlassung;

2) Allg. Angaben: Handelt es sich um Kleinstunternehmen, kleines Unternehmen, mittleres Unternehmen o. großes Unternehmen – bei BG: Angaben zur Einordnung des Unternehmens für jedes Mitglied; Rechtsform gem. § 43 (1) VgV 2016; Bestätigung Wirtschaftsteilnehmer gem. § 73 (3) VgV 2016 (Unabhängigkeit v. Ausführungs- u. Lieferinteressen); Angabe Wirtschaftsteilnehmer gem. § 53 (8) VgV 2016 (gewerbl. Schutzrechte);

3) Art der Bewerbung: Einzelbewerbung oder BG (bei BG gem. § 43 (2) VgV 2016 Eigenerklärung v. jedem Mitglied separat vorlegen); bei BG: Angabe welche Funktion, welcher Teilnehmer ausfüllt, welche weiteren Teilnehmer gemeinsam am Vergabeverfahren teilnehmen, Bezeichnung der teilnehm. Gruppe; bei BG: Erklärung ü. gesamtschuldnerische Haftung u. bevollmächtigten Vertreter als Anlage beifügen;

4) Angaben zum Projektteam für die Gebäudeplanung: Hierarchie und namentl. Benennung d. Mitglieder d. Projektteams durch Vorlage eines Organigramms mit Abdeckung der folgenden Planungsleistungen: LPH 2-4 gem. § 34 mit Anlage 10, Ziff. 10.1 HOAI; LPH 5-9 gem. § 34 mit Anlage 10, Ziff. 10.1 HOAI; für: PL, stellv. PL, BÜ, weitere im Projekt gebundene Mitarbeiter; Personalunion (nicht dieselbe Person) zw. PL u. BÜ.

B: Angaben zu Vertretern des Wirtschaftsteilnehmers: Name, Position, Anschrift, Tel., E-Mail, Erläuterungen zu Form, Umfang u. Zweck der Vertretungsberechtigung.

C: Angaben zu Unterauftragnehmern gem. § 36 VgV 2016: Unteraufträge an Dritte beabsichtigt, falls ja Namen der vorgeschlagenen Unterauftragnehmer u. Verpflichtungserklärung

D: Angaben zur Inanspruchnahme der Kapazitäten anderer Unternehmen (Eignungsleihe) gem. § 47 (1) VgV 2016. Falls ja, ist für jedes Umternehmen jeweils separat die Eigenerklärung mit d. Abschnitten A,B des Teils II u. III auszufüllen; Falls ja, ist die Verpflichtungserklärung durch jedes der betreffenden Unternehmens als Anlage beizufügen.

Teil III – Ausschlussgründe:

A: im Zusammenhang mit einer strafrechtl. Verurteilung gem. § 123 (1) GWB. Falls ja, Angabe: Datum Verurteilung, Art der Straftat, Gründe für die Verurteilung; verurteilte Personen; soweit unmittelbar im Urteil festgelegt: Dauer des Ausschlusszeitraums u. Tatbestände. Im Fall einer Verurteilung: Angabe, ob Maßnahmen zur Selbstreinigung getroffen wurden. Falls ja, Beschreibung d. Maßnahmen.

B: im Zusammenhang. mit der Entrichtung von Steuern o. Sozialversicherungsbeiträgen gem. § 123 (4) GWB. Angabe, ob allen Verpflichtungen im Zusammenhang mit Entrichtung von Steuern o. Sozialversicherungsbeiträgen nachgekommen wurde. (zwingende Ausschlussgründe)

C: im Zusammenhang. mit Insolvenz, Interessenkonflikten o. berufliches Fehlverhalten gem. § 124 (1) GWB. (fakultative Ausschlussgründe). Liegen Ausschlussgründe vor „Falls ja, Ausführung, welche Gründe vorliegen. Wurden selbstreinigende Maßnahmen getroffen“ ja, welche?

Teil IV – Eignungskriterien:

A: Befähigung zur Berufsausübung gemäß § 44 (1) i. V. m. § 46 (3) Nr. 6 VgV 2016: Name Bewerbers/ Büromitglieds; Kopie Bauvorlageberechtigung, Eintrag im Berufsregister: Name, Kopie Berufsausübungsberechtigung; Eintrag Handelsregister: Name, falls nein: Begründung; falls ja: Kopie des Handelsregisterauszugs (Der Registerauszug darf nicht älter als

12 Monate zum Schlusstermin der Bewerbungsfrist des TA sein.

Reference to the relevant law, regulation or administrative provision
§ 75 (1), (2) und (3) VgV 2016
Participation is reserved to a particular profession
ja
Möglicherweise geforderte Mindeststandards

1) Referenzen (Ref.) gem. § 46 (3) Nr. 1 i. V. m. § 75 (5) VgV 2016 (gefordert sind 2 Mindestref. Sollte ein Projekt die Anforderungen beider Mindestreferenzen erfüllen, kann diese für beide angegeben werden. Bei öffentlichen Auftraggebern ist eine Referenzbescheinigung wünschenswert. Andernfalls gelten nachfolgende Eintragungen des Bewerbers als Eigenerklärung.

1.1) Mindestref.1: Planung (Neubau u./o. Sanierung/Umbau) für Schulbauvorhaben (Schul-, bzw. Ausbildungsgebäude: Grundschule, weiterführende Schule, Berufsschule, Hochschule, Universität, Akademie, Hörsaalzentrum) o. anderes öffentl. genutztes Gebäude (Feuerwehr, Polizei, Rathaus, Kita), mind. LPH 2-5 erbracht, durchgeführt und abgeschlossen im Zeitraum 1.9.2013-31.8.2018, Baukosten (BK) KG (300 + 400) mind. 1,0 Mio. EUR brutto, mind. Honorarzone (HZ) III;

1.2) Mindestref. 2: Planung (Neubau u./o. Sanierung/Umbau) für Schulbauvorhaben (siehe 1.1) o. anderes öffentl. genutztes Gebäude (siehe 1.1), mind. LPH 6-8 erbracht, durchgeführt und abgeschlossen im Zeitraum 1.9.2013-31.8.2018, BK KG (300 + 400) mind. 1,0 Mio. EUR brutto, mind. HZ III.

Erforderliche Angaben zu Mindestref. 1 und 2:

Bezeichnung/Beschreibung Objekt; AG: Bezeichnung, Ansprechpartner, Tel.; Angabe ob öffentl. AG (bei ja: Vorlage Referenzbescheinigung); erbrachte Lph gem. § 34 HOAI 2013; Angabe Leistungszeitraum für die entsprechenden Lph mit Beginn und Ende (Monat/Jahr) sowie Übergabe Nutzer (Monat/Jahr);, Zuordnung HZ; Angabe ob Neubau o. Umbau/Sanierung; Angabe Funktion Referenzprojekt; Angabe BK KG (300 + 400) in Mio. EUR brutto.

Vorlage Referenzblätter: Beschreibung u. Vorstellung des Projektes auf max. 3 Blatt DIN A4. Die Darstellung muss so gestaltet sein, dass der AG in die Lage versetzt ist, anhand der in der Bewertungsmatrix enthaltenen Kriterien bewerten zu können. Referenzschreiben sind als sonstige Anlagen gesondert beizufügen.

2) Ausbildungsnachweise u. Bescheinigungen ü. berufl. Befähigung Projektteam gem. § 46 (1) i.V.m. § 46 (3) Nr. 2 u. 6 VgV 2016:

2.1) Persönliche Mindestref.: Angaben des PL: Planung (Neubau u./o. Sanierung/Umbau) für ein Gebäude, mind. Lph 3-8 erbracht, durchgeführt und abgeschlossen im Zeitraum 01.09.2013-31.08.2018, BK (KG 300+400) mind. 1,0 Mio. EUR brutto, mind. HZ III

2.2) Persönliche Mindestref.: Angaben des BÜ: Planung (Neubau u./o. Sanierung/Umbau) für ein Gebäude, mind. Lph 8 ebracht, durchgeführt und abgeschlossen im Zeitraum 01.09.2013-31.08.2018, BK (KG 300+400) mind. 1,0 Mio. EUR brutto, mind. HZ III

Erforderliche Angaben zu persönlichen Mindestreferenzen des PL und BÜ: Bezeichnung/Beschreibung Objekt; AG: Bezeichnung, Ansprechpartner, Tel.; Angabe ob öffentl. AG (bei ja: Vorlage Referenzbescheinigung); erbrachte Lph gem. § 34 HOAI 2013, Angabe Leistungszeitraum für entsprechenden Lph mit Beginn und Ende (Monat/Jahr) sowie Übergabe Nutzer (Monat/Jahr); Zuordnung HZ; Angabe ob Neubau o. Umbau/Sanierung; Funktion Referenzprojekt; Angabe BK KG 300 + 400 in Mio. EUR brutto

Hinweise: Die persönlichen Mindestref. können auch durch Mehrfachnennung der Mindestref. erfüllt werden. Eine Obergrenze für einzureichende Ref. legt AG nicht fest. Es ist zulässig, dass Bewerber mehr als die geforderten Mindestref. einreichen. Bewertet werden ausschließlich eingereichte Mindestref. sowie die weiteren Ref. Falls mehr als 2 Ref. eingereicht werden, die die Mindestanforderungen der Mindetref. 1 u. 2 erfüllen, ist anzugeben, welche Ref. der AG für seine Auswahlentscheidung berücksichtigen soll. Erfolgt keine Angabe, wird der AG die ersten 2 eingereichten Ref. seiner Auswahl zu Grunde legen.

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien
Erklärung zu den durchschnittlichen Honorarumsätzen des Wirtschaftsteilnehmers gem. § 45 (1) Nr. 1 VgV 2016, soweit sie die Leistungen der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre betreffen (in Euro brutto): Gesamthonorarumsatz und Honorarumsatz im Bereich Gebäudeplanung gemäß § 34 f. HOAI 2013 für die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre. Bei Bewerbergemeinschaften ist die Summe der durchschnittlichen Jahresumsätze (der Mitglieder dieser Bewerbergemeinschaft) aus dem Bereich Gebäudeplanung maßgebend.
Bedingungen für die Ausführung des Auftrags
Rechtsform von Bewerbergemeinschaften (BG): Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. Abgabe Erklärung, dass Mitglieder BG (ARGE) gesamtschuldnerisch haften, auch über die Auflösung der ARGE hinaus. Die BG muss einen bevollmächtigten Vertreter benennen. Für die Erklärung kann das vorgegebene Formblatt verwendet werden, das als Anlage Bewerbungsformular beiliegt. Die Vorlage des Nachweises hat mit Abgabe der Bewerbung zu erfolgen. Der AG behält sich vor, ergänzende Unterlagen abzufordern, welche Zulässigkeit der Kooperation in Form einer BG (§ 1 GWB) belegen. Sollte sich im Laufe des Verfahrens eine bestehende BG in ihrer Zusammensetzung verändern oder ein Einzelbewerber das Verfahren in BG fortsetzen wollen, ist dies nur mit schriftlicher Einwilligung des AG zulässig. Diese wird jedenfalls nicht erteilt, wenn durch die Veränderung der Wettbewerb wesentlich beeinträchtigt wird oder Veränderung Auswirkungen auf Fachkunde, Leistungsfähigkeit u. Zuverlässigkeit hat.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards

Angaben zur Berufshaftpflichtversicherung gemäß § 45 (1) Nr. 3 VgV 2016:

1) Name des Versicherers; Deckungssumme Personenschäden; Deckungssumme Sonstige Schäden; Maximierung im Schadenfall; belegt durch Kopie als Anlage;

2) Werden die geforderten Deckungssummen in Höhe von mind. 2,0 Mio. EUR für Personenschäden, mind. 2,0 Mio. EUR für sonstige Schäden sowie die geforderte zweifache Maximierung nicht erreicht, so ist eine Erklärung des Versicherers beizufügen, dass 1. die Deckungssummen/die Maximierung im Auftragsfall angepasst werden oder 2. im Auftragsfall eine objektbezogene Versicherung abgeschlossen wird. Bei Bewerbergemeinschaften ist der Nachweis von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft zu erbringen. Für geplante Nachunternehmer muss keine Versicherungsbestätigung vorliegen. Der Nachweis des Versicherers darf nicht älter als 12 Monate zum Schlusstermin der Bewerbungsfrist des Teilnahmeantrages sein. Der Nachweis ist als Anlage in Kopie beizufügen!

Gemäß § 47 (3) VgV 2016 kann der Auftraggeber eine gemeinsame Haftung des Bewerbers oder Bieters verlangen, sofern dieser die Kapazitäten eines anderen Unternehmens im Hinblick auf die erforderliche wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit in Anspruch nimmt (Eignungsleihe). Des Weiteren verlangt er die Auftragsausführung des anderen Unternehmens für Leistungen entsprechend des Umfangs der Eignungsleihe.

Obligation to indicate the names and professional qualifications of the staff assigned to performing the contract
ja
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien

Ausbildungsnachweise und Bescheinigungen über die berufliche Befähigung des Projektteams gemäß § 46 (1) i. V. m. § 46 (3) Nr. 2 und 6 VgV 2016

1) Angaben zum jeweils vorges. Projektleiter (PL) sowie Bauüberwacher (BÜ): Name, berufliche Qualifikation (als Anlage), Berufserfahrung in Jahren, Tabellarischer Lebenslauf (als Anlage).

2) Weitere Referenzen:

2.1) Erklärung zum Nachweis der Erfahrung bei der Bearbeitung eines Fördermittelantrages und/oder Verwendungsnachweises bei der Planung und Umsetzung von Gebäuden; erstellt im Zeitraum 1.9.2013 bis zum 31.8.2018 Der Nachweis zur Erstellung eines Fördermittelantrags/Verwendungsnachweises kann in ein und derselben Ref. oder in 2 Ref. erbracht werden.

2.2) Erklärung zum Nachweis der Erfahrung bei der Berücksichtigung von Denkmalschutzbelangen bei der Planung und Umsetzung von Neubau- und/oder Sanierungs-/Umbauvorhaben gemäß § 34 HOAI für Objektplanung Gebäude, Lph 3 - 5 durchgeführt und abgeschlossen im Zeitraum 1.9.2013 bis zum 31.8.2018.

Folgende Angaben für Referenz 2.1):

Bezeichnung/Beschreibung Objekt; AG: Bezeichnung, Ansprechpartner, Tel.; Angabe ob öffentl. AG (bei ja: Vorlage Referenzbescheinigung); Zuarbeit Erstellg. Fördermittelantrag, falls ja Angabe Datum (Monat/Jahr); Zuarbeit Erstellg. Verwendungsnachweis, falls ja Angabe Datum (Monat/Jahr)

Folgende Angaben für Referenz 2.2):

Bezeichnung/Beschreibung Objekt; AG: Bezeichnung, Ansprechpartner, Tel.; Angabe ob öffentl. AG (bei ja: Vorlage Referenzbescheinigung); Angabe Leistungszeitraum für die entsprechenden Lph mit Angabe Beginn und Ende (Monat/Jahr); Angabe ob Berücksichtigung Auflagen Denkmalschutz.

Vorlage jeweiliger Referenzblätter: Beschreibung u. Vorstellung Projekt auf max. 3 Blatt DIN A4. Die Darstellung muss so gestaltet sein, dass der AG in die Lage versetzt ist, anhand der in der Bewertungsmatrix enthaltenen Kriterien bewerten zu können. Referenzschreiben sind als sonstige Anlagen gesondert beizufügen.

Hinweis: Die Referenzen 2.1 und 2.2 können auch die als Mindestreferenzen und/oder persönlichen Mindestreferenzen des Projektleiters und/oder Bauüberwachers genannten Projekte beinhalten.



Verfahren

Date of dispatch of invitations to tender or to participate to selected candidates
2018-11-26
The contracting authority reserves the right to award the contract on the basis of the initial tenders without conducting negotiations
ja
Das Angebot muss gültig bleiben bis
2019-07-31
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen
ja
Languages in which projects or requests to participate may be drawn up
DE
Ortszeit
14:00
Verfahrensart
ja
Tag
2018-10-29

Weitere Angaben

Zusätzliche Angaben

Die Einreichung der Teilnahmeanträge und Angebote per Telefax oder E-Mail ist nicht zulässig. Elektronische Angebotsabgabe in Textform, mit fortgeschrittener und qualifizierter Signatur ist zugelassen. Jegliche Kommunikation (Änderung von Vergabeunterlagen, Informationsschreiben, Beantwortung von Rückfragen etc.) wird über die Plattform eVergabe.de bereitgestellt. Sobald dort neue Informationen zu einem Vergabeverfahren veröffentlicht werden, erhalten Sie von eVergabe.de eine E-Mail-Benachrichtigung. Eingehende Rückfragen per Post, E-Mail oder Fax können nicht beantwortet werden.

Die Bewerber erklären förmlich, dass die von Ihnen angegebenen Informationen in der von Ihnen eingereichten Eigenerklärung genau und korrekt sind u. sie sich der Konsequenzen einer schwerwiegenden Täuschung bewusst sind. Die Bewerber erklären förmlich, dass Sie in der Lage sind, die Bescheinigungen und andere genannte dokumentarische Nachweise unverzüglich auf Anfrage beizubringen.

Die Teilnahme am Bewerbungsverfahren erfolgt über das vollständig auszufüllende Formular zur Eigenerklärung, das um die in den Ziffern III.1) u. III.2) dieser Bekanntmachung geforderten Angaben u. Nachweise zu ergänzen ist. Das Formular zur Eigenerklärung kann unter der im Punkt I.3) dieser Bekanntmachung angegebenen Internetadresse abgerufen werden. Nicht fristgerecht elektronisch eingereichte Unterlagen werden nicht berücksichtigt. Der AG behält sich nach § 56 (2) bis (4) VgV vor, fehlende Nachweise und Erklärungen nachzufordern. Bewerbungen, die nicht alle geforderten Angaben, Nachweise und Referenzen enthalten werden ausgeschlossen, sofern diese auf Anforderung nicht innerhalb einer gesetzten Frist nachgeliefert werden. Kopien von Nachweisen werden anerkannt, sofern sie keinen Anlass zu Zweifeln an der Übereinstimmung mit dem Original geben. Nicht deutschsprachige Nachweise müssen als beglaubigte Übersetzung in Deutsch vorgelegt werden (Mindestanforderung). Im Auftragsfall hat der Auftragnehmer die ihm übertragenen Leistungen in seinem Büro bzw. gemäß der Angaben im Teilnahmeantrag zu erbringen. Nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung des Auftraggebers ist eine weitere, im Teilnahmeantrag nicht angekündigte Unterbeauftragung zulässig. Für die gesamte Projektlaufzeit ist die personelle Kontinuität hinsichtlich der Präsenz vor Ort zu gewährleisten.

Nicht erwünscht sind allgemeine Werbebroschüren u. weitere Unterlagen zur Vorstellung des Bewerbers sowie zusätzliche Angaben, die über die geforderten hinausgehen. Diese werden im Verfahren nicht berücksichtigt. Mehrfachbewerbungen sind nicht zulässig. Siehe Pkt. II.2.9) dieser Bekanntmachung. (Ausschlusskriterium).

Für die Ausarbeitung der Bewerbungsunterlagen werden keine Kosten erstattet. Es erfolgt keine Rückgabe der Bewerbungs- u. Angebotsunterlagen. Hinweis: Vorlage der Verpflichtungserklärungen gem. § 47 VgV 2016 der Nachunternehmer u. ggf. deren Nachunternehmern, soweit sich der Bieter, der den Zuschlag erhalten soll, oder ein Mitglied einer BG, die den Zuschlag erhalten soll, auf die Fachkunde oder Leistungsfähigkeit von Nachunternehmern beruft. Sollten Verpflichtungserklärungen der Nachunternehmer zum Zeitpunkt der beabsichtigten Zuschlagserteilung nicht vorgelegt werden können, erfolgt ein nachträglicher Ausschluss wegen mangelnder Eignung (Ausschlusskriterium). Die konkreten Termine des Verhandlungsverfahrens werden mit der Aufforderung zur Teilnahme an der Verhandlung übermittelt.

Enthalten die Bekanntmachung oder die Unterlagen zum Teilnahmewettbewerb Unklarheiten, Widersprüche oder verstoßen diese nach Auffassung des Bewerbers gegen geltendes Recht, so hat der Bewerber den Auftraggeber unverzüglich schriftlich darauf hinzuweisen. Erfolgt dies nicht, ist der Bewerber mit diesen Einwendungen präkludiert.

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Landeshauptstadt Dresden, GB Finanzen, Personal und Recht, Zentrales Vergabebüro

PF120020

Dresden

01001

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion Sachsen

Besucheranschrift: Braustraße 2

Leipzig

04107

+49 341977-1040

+49 341977-1049

Precise information on deadline(s) for review procedures

Der Auftraggeber weist darauf hin, dass ein Nachprüfungsantrag nach § 160 (3) GWB unzulässig ist, soweit

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb eines Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
2018-09-28
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag
nein Main CPV code 71240000

Bidding information

You can only currently bid on this tender directly, and not via Tender Search. For full bidding contact information, please upgrade your account.

Subscription plans

Bidding deadline

29 Oct 2018

0 days remaining

Total estimated value

EUR 398,030

Locations

Deutschland, Dresden

LOTS ASSOCIATED WITH THIS TENDER

Value

EUR 398,030

Die Landeshauptstadt Dresden beabsichtigt, den Schulstandort der 92. Grundschule umzubauen und zu modernisieren. Der Schulstandort umfasst derzeit 2 denkmalgeschützte Gebäude: Schulgebäude 001, ein dreigeschossiges Gründerzeitgebäude, Baujahr 1898. Turnhallengebäude 002, Gründerzeitgebäude mit Baujahr 1898. Das Gebäude 001 ist unterkellert, der Kellerbereich ist in Nutzung. Im Zusammenhang mit der denkmalgerechten Sanierung der Schulgebäude steht die Umsetzung der Anforderungen an die Barrierefreiheit, Radonschutz und den Brandschutz. Zukünftig ist von einer Maximalbelegung mit 280 Schülern auszugehen. Während der Baumaßnahme wird der Schulbetrieb ausgelagert. Der Gesamtkostenrahmen der KG 300-400 beträgt ca. 3 935 000 EUR brutto. Der Auftraggeber beabsichtigt, die Leistungsphasen (LPH) 2 bis 9 für Objektplanungsleistungen (OPL) für Gebäude und Innenräume gemäß HOAI § 34 ff. i. V. m. Anlage 10 zu beauftragen. Die Beauftragung erfolgt stufenweise. Mit Abschluss des Verhandlungsverfahrens werden vorerst vertraglich die LPH 2-4 beauftragt. Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung aller LPH besteht nicht. Ebenso besteht kein Rechtsanspruch auf Weiterbeauftragung nach Erbringung erster LPH. Der Abschluss LPH 9 ist voraussichtlich im Jahr 2028.

Es ist vorgesehen, dass die Teilnehmer in der 2. Stufe des Verfahrens eine skizzenhaften Projektidee für das Erweiterungsgebäude am Gebäude 002 erbringen und vor einem Gremium präsentieren.

Mit der Aufgabenstellung wird ein Vertragsmuster einschließlich aller Anlagen übergeben. Das Vertragsmuster ist vom Teilnehmer erst nach Aufforderung zur Angebotsabgabe komplett auszufüllen, in Textform zu unterschreiben und elektronisch einzureichen. Ergänzungen zum Vertragsmuster sind gesondert auszuweisen.

Start

2019-05-20

Envisaged minimum number

3

Objective criteria for choosing the limited number of candidates

Der Auftraggeber (AG) wird die fristgerecht eingegangenen Teilnahmeanträge (TA) anhand der in der vorliegenden Bekanntmachung benannten Nachweise u. Erklärungen formal u. inhaltlich prüfen und bewerten. Die Auswahl erfolgt unter den formal zulässigen TA (Nachweis der Erfüllung der geforderten Mindeststandards) anhand einer Bewertungsmatrix, wobei die Kriterien wie folgt bewertet werden: pro Auswahlkriterium können 0 bis 3 Punkte (siehe Bewertungsmatrix) vergeben werden, Punktzahl pro Kriterium wird gewichtet. Die Rangfolge richtet sich nach der erreichten Gesamtpunktzahl von 300. Es werden max. 5 Bewerber mit der höchsten Punktzahl zum Verhandlungsgespräch eingeladen. Erfüllen mehrere Bewerber mit festgelegter Höchstzahl gleichermaßen die Anforderungen u. ist Bewerberzahl auch nach einer objektiven Auswahl zu hoch, entscheidet unter diesen das Los.

Formale Prüfung der Mindeststandards:

1) Abgabefrist eingehalten;

2) Einreichen d. vollständigen TA (Bewerbungsformular u. entspr. Anlagen) elektronisch über die Vergabeplattform (Einreichung von TA per Post, E-Mail oder Fax ist nicht zulässig);

3) Abschlusserklärungen in Textform unterschrieben;

4) Bestätigung Unabhängigkeit von Ausführungs- u. Lieferinteressen gem. § 73 (3) VgV;

5) Angabe gem. § 53 (8) VgV, ob gewerbliche Schutzrechte bestehen o. beantragt sind;

6) Art der Bewerbung;

7) bei Bewerbergemeinschaften (BG): Geforderte Nachweise von allen Mitgliedern u. Erklärung zur gesamtschuldnerischen Haftung;

8) Mehrfachbewerbungen sind nicht zulässig. Eine Mehrfachbewerbung ist auch eine Bewerbung unterschiedlicher Niederlassungen eines Büros. Mehrfachbewerb. von Mitgliedern einer BG bzw.;unterschiedlicher Niederlassungen eines Büros haben das Ausscheiden aller Mitglieder der BG zur Folge;

9) Angaben zu Unterauftragnehmern gem. § 36 VgV, Verpflichtungserklärung der Unterauftragnehmer beigefügt;

11) Angaben zur Inanspruchnahme Kapazitäten anderer Unternehmer (Eignungsleihe) gem. § 47 (1) VgV,Verpflichtungserklärung der anderen Unternehmen beigefügt;

12) Bestätigung des Nichtvorliegens der zwingenden u. fakultativen Ausschlussgründe nach §§ 123 u. 124 GWB;

13) Studiennachweise, Kammereintrag, Handelsregisterauszug u. Bauvorlageberechtigung gem. Pkt. III.1.1);

14) Berufshaftpflichtversicherung gemäß Pkt. III.1.2);

15) Mindestreferenzen 1 u. 2 gem. Pkt. III.1.3);

16) Ausbildungsnachweise Projektleiter (PL)/ Bauüberwacher (BÜ) gem. Pkt. III.1.3);

17) persönliche Mindestreferenzen PL/ BÜ gem. Pkt. III.1.3).

Auswahlkriterien u. deren Wichtung:

Zu III.1.2)

1) Wirtschaftliche u. finanzielle Leistungsfähigkeit, durchschnittlicher Honorarumsatz im Bereich OPL Gebäude, Gesamtwichtung 5 %

Zu III.1.3)

2) Technische u. berufliche Leistungsfähigkeit, Gesamtwichtung 95 %;

2.1) Mindestreferenz 1-OPL für Neubau- u./o. Sanierungs-/Umbauvorhaben für ein Schulbauvorhaben o. anderes öffentlich genutztes Gebäude; 20 %, davon: 2.1.1 Baukosten (BK) (KG 300+400) 8 %, 2.1.2 Funktion Referenzgebäude 7 %, 2.1.3 Neubau o. Sanierungs-/Umbauvorhaben 3 %, 2.1.4 Erklärung zum Bauherrn 2 %

2.2) Mindestreferenz 2-OPL für Neubau- u./o. Sanierungs-/Umbauvorhaben für ein Schulbauvorhaben o. anderes öffentlich genutztes Gebäude; 20 %, davon: 2.2.1 BK (KG 300+400) 8 %, 2.2.2 Funktion Referenzgebäude 7 %, 2.2.3 Neubau o. Sanierungs-/Umbauvorhaben 3 %, 2.2.4 Erklärung zum Bauherrn 2 %

2.3) Pers. Mindestreferenz des PL 20 %, davon:

2.3.1) BK (KG 300+400) 8 %, 2.3.2 Funktion Referenzgebäude 7 %, 2.3.3 Neubau o. Sanierungs-/Umbauvorhaben 3 %, 2.3.4 Erklärung zum Bauherrn 2 %

2.4) Pers. Mindestreferenz des BÜ 20 %, davon:

2.4.1) BK (KG 300 + 400) 8 %, 2.4.2 Funktion Referenzgebäude 7 %, 2.4.3 Neubau- o. Sanierungs-/Umbauvorhaben 3 %, 2.4.4 Erklärung zum Bauherrn 2 %

2.5) weitere Referenzen 15 %, davon:

2.5.1) Erfahrung Fördermittelanträge/ Verwendungsnachweis 10 %, 2.5.2 Erfahrung Denkmalschutz 5 %

Weitere Unterkriterien sowie die Vorgehensweise bei der Bewertung (Vergabe von 0, 1, 2 o. 3 Pkt.) kann der beigefügten Bewertungsmatrix Stufe 1 entnommen werden.

Description of options

Stufenweise Beauftragung der einzelnen Leistungsphasen: Mit Abschluss des Verhandlungsverfahrens werden vorerst vertraglich die Leistungsphasen 2 bis 4 beauftragt. Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung weiterer Leistungsphasen besteht nicht. Ebenso besteht kein Rechtsanspruch auf Weiterbeauftragung nach Erbringung erster Leistungsphasen.

End

2028-12-31

Main site or place of performance

92. Grundschule

Großzschachwitzer Str. 29

01259 Dresden

Sachsen

Deutschland

Maximum number

5

Additional information

Die Aufgabenstellung für die zweite Stufe des Verfahrens mit Bewertungsmatrix Stufe 2 und Angaben zu Bearbeitungszeit liegt den Vergabeunterlagen bei. Es ist vorgesehen, dass die Teilnehmer in der 2. Stufe des Verfahrens eine Projektidee (Entwurfsskizzen, Erläuterungen) zur Bewertung erarbeiten und vor einem Gremium präsentieren.

SIMILAR TENDERS

Norway : Oslo - Heating-system design services

Norway

Value: 7.0 million Norwegian Krone

Ireland : Kilkenny - Energy and related services

Ireland

Value: 250,000 Euro

United Kingdom : Gloucester - Architectural, construction, engineering and inspection services

United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland

Value: 250,000 Pound Sterling

United Kingdom : Edinburgh - Architectural and related services

United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland

Value: 800,000 Pound Sterling

Ireland : Co Monaghan - Construction work

Ireland

Value: 6.0 million Euro

United Kingdom : Invergordon - Civil engineering consultancy services

United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland

Value: 270,000 Pound Sterling

United Kingdom : London - Mechanical and electrical engineering services

United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland

Value: 65.0 million Pound Sterling