This tender in no longer available.

Tender description

Neubau eines Standortes West für die Feuerwehr Stadt Lahr mit Atemschutzübungsanlage auf Grundlage der DIN 14092-1 Feuerwehrhäuser sowie der DIN 14093 Atemschutzanlagen.

Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

Participation is reserved to a particular profession
ja
Bedingungen für die Ausführung des Auftrags

1) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:

Die Vergütung erfolgt unter Zugrundelegung der Honorarvorschriften der HOAI 2013.

2) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:

Bietergemeinschaften sind zulässig. Mit der Bewerbung ist eine Erklärung über die Rechtsform, den bevollmächtigten Vertreter sowie über die gesamtschuldnerische Haftung aller Mitglieder vorzulegen. Bietergemeinschaften müssen sämtliche geforderte Nachweise für alle Mitglieder der Bietergemeinschaft vorlegen.

Nachunternehmer müssen keine eigene Versicherung nachweisen.

Die Leistungsabgrenzung innerhalb der Bietergemeinschaft ist darzustellen.

Selection criteria as stated in the procurement documents
ja
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen

— Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 123 und 124 GWB,

— Nachweise der geforderten Qualifikation des Bewerbers (Büro); vgl. auch Ziffer III.2.1):

Sofern es sich beim Bewerber um eine juristische Person handelt, ist die Qualifikation des benannten Verantwortlichen.

Zugelassen werden (Diplom/Master)-Ingenieure (FH/Univ.) der Fachrichtung Architektur/Bauingenieurwesen oder

Vergleichbare Qualifikationen.

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien
— Nachweis über das Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung gemäß § 45 Abs. 1 Nr. 3 VgV (Personenschäden: 1 500 000 EUR, sonstige Schäden 1 000 000 EUR). Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung mit entsprechenden Angaben zur Deckungssumme ist als Anlage beizufügen (ggf. Bestätigung, dass die Deckungssumme im Auftragsfall auf die geforderten Summen erhöht werden kann.
Obligation to indicate the names and professional qualifications of the staff assigned to performing the contract
ja
Reference to the relevant law, regulation or administrative provision

Teilnahmeberechtigt sind Personen, die als Berufsqualifikation den Beruf des Architekten gemäß § 75 Abs. 1 VgV

Nachweisen können.

Für juristische Personen gilt § 75 Abs. 3 VgV.



Verfahren

Languages in which projects or requests to participate may be drawn up
DE
Tag
2018-10-02
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen
ja
Ortszeit
12:00
Date of dispatch of invitations to tender or to participate to selected candidates
2018-10-10
Recourse to staged procedure to gradually reduce the number of solutions to be discussed or tenders to be negotiated
ja
Verfahrensart
ja

Weitere Angaben

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe

Kapellenstraße 17

Karlsruhe

76133

+49 7219260

vergabekammer@rpk.bwl.de

+49 7219263985

Dies ist ein wiederkehrender Auftrag
nein
Zusätzliche Angaben

Teilnahmeanträge können elektronisch und schriftlich eingereicht werden. Bei elektronischer Abgabe ist die Textform zugelassen. Bei Abgabe in Papierform ist der Teilnahmeantrag an der dafür vorgesehenen Stelle zu unterzeichnen und zusammen mit allen Anlagen im verschlossenen Umschlag bis zum Eröffnungs−/Einreichungstermin an die Vergabe stelle einzusenden oder dort abzugeben. Der Umschlag ist mit dem Aufkleber aus den Teilnehmerunterlagen entsprechend zu kennzeichnen.

Sie haben die Möglichkeit, dieses Verfahren elektronisch zu bearbeiten. Hierzu können Sie die Vergabeunterlagen unter https://www.ortenaukreis.deutsche-evergabe.de auch ohne Registrierung (§ 43 Abs.1 VgV) herunterladen und Ihr Angebot abgeben. Alternativ erhalten Sie die Unterlagen in Papierform bei der Stadt Lahr − Amt für Geoinformation und Liegenschaften− Liegenschaften und Verwaltungsservice, Schillerstraße 23, 77933 Lahr. Tel.: 07821910−0611. Fax 07821 910−0612. Weitere Informationen und diese Bekanntmachung finden Sie unter: https://www.ortenaukreis.deutsche-evergabe.de

Hinweis: Beim Download der Wettbewerbsunterlagen auf der Plattform Deutsche E−Vergabe empfehlen wir eine freiwillige Registration jedes Unternehmens. Dies hat deutliche Vorteile für den Informationsfluss im Verfahren (Bieterfragen, Änderungen an Unterlagen, Terminen, etc.). Das elektronische Verfahren auf dem Portal, sowie die Registrierung sind Kostenfrei. Die Kosten betragen bei Abholung der Unterlagen 14 EUR, bei Zusendung 18 EUR (inkl. 4 EUR Versand). Die Bezahlung erfolgt hier gegen Verrechnungsscheck.

Im Falle von Bewerbergemeinschaften, bei Unternehmen nach § 36 VgV oder § 47 VgV sind manche Vordrucke inkl. der geforderten Anlagen und Nachweise von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft bzw. von Unternehmen nach § 36 VgV oder § 47 VgV einzeln einzureichen und teilweise sind die Vordrucke innerhalb der Bietergemeinschaft gemeinsam einzureichen.

Eventuell auftretende Fragen sind schriftlich per E-Mail an die im Abschnitt I.3) genannte Kontaktadresse zu richten.

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe

Kapellenstraße 17

Karlsruhe

76133

+49 7219260

vergabekammer@rpk.bwl.de

+49 7219263985

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
2018-08-31
Precise information on deadline(s) for review procedures

Hinweis zur Geltendmachung von Vergaberechtsverstößen vor der Vergabekammer: Das Serviceportal der Vergabekammer Baden-Württemberg (https://www.service-bw.de/web/guest/leistung/-/sbw/Nachpruefungsverfahren+vor+der+Vergabekammer+beantragen-392-leistung-0) gibt wichtige Hinweise die zu beachten sind für die Beantragung eines Vergabe Nachprüfungsverfahren, insbesondere auch zu Form und Fristen für Rechtsbehelfe.

Die Stadt Lahr weist darauf hin, dass ein Nachprüfungsantrag nach § 160 Absatz 3 GWB (Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen) unzulässig ist, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergaberechtsvorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber der Stadt Lahr gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergaberechtsvorschriften,die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens mit Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Weieter Einzelheiten können § 160 GWB entnommen werden. (https://www.gesetze-im-internet.de/gwb/index.html)

Main CPV code 71221000

Bidding information

Bidding deadline

2 Oct 2018

0 days remaining

Total estimated value

Not specified

Locations

Deutschland, Lahr

LOTS ASSOCIATED WITH THIS TENDER

Value

EUR Not specified

Die Aufgaben der Feuerwehr haben sich in den letzten Jahren vielfältig erweitert und die Anforderungen an die Freiwillige Feuerwehr einer Großen Kreisstadt sind deutlich höher geworden. Daher hat sich die Stadt Lahr für den Bau eines neuen Standortes der Feuerwehr entschieden.

Der Neubau der neuen Feuerwache West für die Feuerwehr Stadt Lahr hat folgende Zielsetzungen:

Sicherstellung der Leistungsfähigkeit der Feuerwehr Stadt Lahr gemäß den Hinweisen zur Leistungsfähigkeit der Feuerwehr des Landesfeuerwehrverbandes und des Innenministeriums mitgetragen von Städte-, Gemeinde- und Landkreistag (Januar 2005) insbesondere im Bezug auf die Eintreffzeiten. Diese werden für den Westen der Stadt Lahr, insbesondere die Industrie- und Gewerbeansiedlungen um den Flugplatz herum nicht erreicht, dies soll durch die Einsatzbereitschaft einer erweiterten Gruppe, d. h. einem Löschgruppenfahrzeug und zusätzlich einem Wechselladerfahrzeug mit Sonderbeladung, die für Einzelobjekte in diesem Bereich zwingend erforderlich ist, sichergestellt werden. Die Zweite Gruppe, bzw. ein weiterer Löschzug wird weiterhin durch den Standort Kernstadt sichergestellt.

Nachhaltige Schaffung von Raum und Flächen für die kommunale aber auch interkommunale Feuerwehrausbildung, als auch Stellplätze für Feuerwehrfahrzeuge.

Im Bezug auf die Ausbildung ist insbesondere die Verlagerung der Atemschutzübungsstrecke aus dem Standort Kernstadt von grosser Priorität, da diese nahezu täglich, auch am Wochenende und insbesondere in den Abendstunden frequentiert wird.

Grundlagen für die Planung und den Bau eines Feuerwehrgerätehauses ist zum einen die DIN 14092-1 Feuerwehrgerätehäuser. Im Zusammenhang mit der Umsetzung der Atemschutzübungensanlage ist darüber hinaus die DIN 14093 Atemschutzanlagen als Planungsgrundlagen zu berücksichtig.

Envisaged minimum number

1

Maximum number

3

Objective criteria for choosing the limited number of candidates

Das Auswahlgremium wählt aus allen qualifizierten Bewerbern, die den Auswahlkriterien genügen, max. 3 Bewerber für die Phase 2 (Verhandlungsphase) aus.

Hierbei werden anhand der eingereichten Teilnehmerunterlagen die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit sowie die technische und berufliche Eignung „Architekt" bewertet.

Gewichtungen:

— Durchschnittlicher Jahresumsatz der letzten 3 Geschäftsjahre (0-5 Punkte) Wichtung 5 %,

— Durchschnittliche Anzahl qualifizierter Mitarbeiter (0-5 Punkte) Wichtung 5 %,

— Abbildung vergleichbarer Projekte zum Thema „Bauen im Bestand" seit 2013 (0-5 Punkte) Wichtung 20 %,

— Abbildung vergleichbarer Projekte zum Thema „Schulen/Bildungsbauten" seit 2013 (0-5 Punkte) Wichtung 20 %,

— Abbildung realisierter Projekte für „die öffentliche Hand" seit 2013 (0-5 Punkte) Wichtung 20 %,

— Abbildung realisierte Projekte für „Innovationen" seit 2013 (0-5 Punkte) Wichtung 20 %,

— Referenzschreiben 1 seit 2013 (0-5 Punkte) Wichtung 5 %,

— Referenzschreiben 2 seit 2013 (0-5 Punkte) Wichtung 5 %.

Die Maximale Punktzahl beträgt 500 (Wichtung x Wertung = Punktzahl)

Die 3 Bewerber für die Verhandlungsphase qualifizieren sich in absteigender Rangfolge der

Bepunktung. Bei Punktgleichheit entscheidet das Los. Die Auslosung erfolgt unter der

Aufsicht einer vom Projekt unabhängigen Person.

Den Bewerber, die sich für die 2. Phase qualifiziert haben, werden die in der Veröffentlichung genannten Zuschlagskriterien nochmals ausführlich mitgeteilt. Ausserdem erhalten sie die Auslobung für den Wettbewerb. Alle übrigen Bewerber erhalten eine Absage und auf schriftliche Nachfrage die von ihnen erreichte Punktzahl sowie die Punktzahl bis zu welcher Bewerber für die Phase 2 zugelassen wurden.

Die Bewerber, die sich qualifiziert haben, haben für die Bearbeitung mind. 6 Wochen Zeit. Sie erhalten mit der Auslobung die konkrete Aufgabenstellung und alle für die Bearbeitung relevanten Informationen. Für den Vorentwurf wird ein Preisgeld von 24.000,00 Euro ausgeschrieben. Er wird mit max. 150 Punkten im Verhandlungsverfahren (Phase 2) bewertet.

End

2020-12-31

Start

2019-01-01

SIMILAR TENDERS

Ireland : Cork - Urban planning services

Ireland

Value: 600,000 Euro

United Kingdom : Leicester - Surveillance and security systems and devices

United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland

Value: 60.0 million Pound Sterling

Norway : Sarpsborg - Architectural and related services

Norway

Value: Not specified

United Kingdom : North Tyneside - Architectural, construction, engineering and inspection services

United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland

Value: 3.0 million Pound Sterling

United Kingdom : Aylesbury - Construction consultancy services

United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland

Value: 200,000 Pound Sterling

Luxembourg : Luxembourg - EIB - Construction Cost Analysis in Hospital Infrastructure Projects in EU 28, Western Balkans and Turkey

Luxembourg

Value: 127,000 Euro

Norway : Tromsø - Installation of cable infrastructure

Norway

Value: Not specified